Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 238

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Frau im Meer vor Palmen

    Abenteuer im bunten Paradies

    Große Philippinen Rundreise zu Höhepunkten und Naturschönheiten von Nord-Luzon und den Visayas

    Abenteuer im bunten Paradies
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualreise
    Reisedauer: 19 Tage / 18 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Route: Manila - Mount Pinatubo - Banaue - Batad - Sagada - Vigan - Cebu - Bohol - Siquijor - Cebu
    Reisepreis: € 2075,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Trekking zum spektakulären Kraterrand des Mt. Pinatubo
    ✓ Tolle Aussichten auf die UNESCO - Reisterrassen
    ✓ Spannende Höhlen und hängende Särge in Sagada
    ✓ Ausblick auf die einzigartigen Chocolate Hills
    ✓ Koboldmaki / Tarsiere in ihrer gewohnten Umgebung
    ✓ Kennenlernen traditioneller Medizin und Heilern
    ✓ Schnorcheln an den Traumstränden von Siquijor

    Diese abwechslungsreiche Rundreise kombiniert beeindruckende Ecken der Philippinen. Sie besuchen die Highlights der Inseln und lassen sich von vielen atemberaubenden Naturschönheiten verzaubern. In Luzon entdecken Sie Manila auf einem Bambusfahrrad, unternehmen ein abenteuerliches Vulkantrekking, bestaunen steile Reisterrassen, erkunden charmante Bergstädtchen und schlendern durch eine stimmungsvolle Kolonialstadt. Dann fliegen Sie nach Süden auf die Visayas und blicken auf ein Meer aus Schokoladenhügeln, bevor Sie die traditionellen Wunderheiler von Siquijor kennen lernen und am weißen Traumstrand entspannen.

    Übernachtungen: 16 Nächte in zentral gelegenen Stadthotels, einfachen Hotels in den Bergen, im Kolonialhotel, im Natur-Resort und im Hotel in Strandnähe Komfort 2-4
    Aktivitäten: Fahrradtour mit Englisch sprechendem Guide und in (Klein)Gruppe in Manila; Ausflüge mit Englisch sprechenden Guides zum Mt. Pinatubo, in Banaue, Sagada, Cebu, Bohol und Siquijor
    Transport: Flughafentransfer in Manila; Bus Manila - Angeles (inkl. Abholung am Hotel in Manila); Privattransfer Manila-Banaue, Banaue-Sagada, Sagada-Vigan, Vigan-Laoag; Flug Laoag - Manila - Cebu; Bootstransfer Cebu - Bohol, Bohol - Siquijor, Siquijor - Cebu
    Mahlzeiten: 16x Frühstück, 4 x Mittagessen
    • Getränke, weitere Mahlzeiten

    • Hafen- und Flughafengebühren

    • Internationaler Flug

    • Trinkgelder

    Park und Skyline von Manila

    Blick auf die Skyline von Manila

    Tag 1: Abreise von zuhause

    Die meisten Flüge starten am Nachmittag in Europa. Sie fliegen über Nacht und erreichen am nächsten Tag die philippinische Hauptstadt.

    Tag 2: Willkommen in Manila

    Nach dem langen Flug erreichen Sie Manila und werden vom Flughafen zu Ihrem zentral gelegenen Hotel gebracht. Je nach Verkehr kann die Fahrt bis zu einer Stunde dauern. Das Hotel ist ein guter Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden. Nachdem Sie sich etwas frisch gemacht haben, können Sie beispielsweise zum Roxas Boulevard spazieren. Am frühen Abend trifft sich hier Jung und Alt, um beim Sonnenuntergang über dem Meer ein Schwätzchen zu halten.

    Frau auf Fahrrad in der Altstadt von Manila

    Mit dem Fahrrad Intramuros entdecken

    Tag 3: Mit dem Bambusrad durch die Hauptstadt

    Starten Sie den Tag mit einem Frühstück im Hotel. Zusammen mit Ihrem Guide  steht heute eine Radtour auf Bambusfahrrädern im Programm. Ziel der Tour ist die Altstadt von Manila, die Intramurus genannt wird. Sie erkunden dabei die vom 2. Weltkrieg fast völlig zerstörte Altstadt. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Gebäude im Kolonialstil wieder aufgebaut und erstrahlen heute in altem Glanz. Ihr Guide zeigt Ihnen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Casa Manila, die San Augustin Kathedrale und das Fort Santiago. Übrigens: Die besonderen Bambus-Fahrräder werden in einer kleinen Gemeinde nahe der Hauptstadt hergestellt und durch den Erlös werden gemeinnützige lokale Projekte unterstützt.

    Am Nachmittag haben Sie genug Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Der weitläufige Rizal Park im Herzen Manilas ist ein Hauptanziehungspunkt für Touristen sowie Einheimische, welche sich nach Ruhe und Erholung sehnen. Im Park wurde eine weitläufige, maßstabsgetreue Wiedergabe der Inselwelt der Philippinen erschaffen.

    Ausblick über grüne Reisfelder im Norden von Manila

    Ausblick über grüne Reisfelder im Norden von Manila

    Tag 4: Fahrt nach Angeles

    Im Laufe des Vormittags werden Sie an Ihrem Hotel abgeholt und zum Busbahnhof gebracht. Der Fahrer sorgt dafür, dass Sie in den richtigen Bus nach Angeles steigen; die Fahrt dauert etwa eineinhalb Stunden. Zugegeben – Angeles ist keine schöne Stadt und hat einen schlechten Ruf. Aber sie ist eine ideale Ausgangsbasis zum Mount Pinatubo. Die wachsende Beliebtheit dieses Vulkanes sorgt auch dafür, dass sich Angeles langsam zum Positiven entwickelt.

    In Angeles angekommen, nehmen Sie selbst ein Taxi oder ein Trycycle zu Ihrem Hotel, das außerhalb des Zentrums liegt. Die Zimmer sind komfortabel, im Restaurant werden leckere Snacks serviert und der Pool lädt zum Entspannen ein.

    Geländewagen im Flussbett

    Mit dem Geländewagen über die “Lahar”

    Tag 5: Vulkantour am Mount Pinatubo

    Bereits gegen 5 Uhr am Morgen werden Sie von Ihrem Fahrer und Ihrem Guide abgeholt zu Ihrer Tagestour am Mount Pinatubo. Zunächst fahren Sie nach St. Juliana, wo Sie sich registrieren und in ein Geländewagen umsteigen. Die Fahrt ist holprig und staubig und schon ein Abenteuer für sich. Sie fahren etwa eineinhalb Stunden durch die Mondlandschaft des Crow Valleys. Am 15. Juni 1991 kam es am Pinatubo zu einem gewaltigen Ausbruch, der von mehreren heftigen Erdbeben begleitet wurde. Es entstand eine riesige Caldera und die umliegende Landschaft wurde von Lawa und Asche überzogen. Erst langsam macht sich Vegetation wieder breit. Es ist eine faszinierende Landschaft.

    Das letzte Stück zum Kraterrand (ca. 2 Stunden) legen Sie zu Fuß zurück, wobei nur die letzten 20 Minuten steil bergauf führen. Oben angekommen haben Sie einen weiten Blick über den Kratersee, der bei guten Wetter türkis lechtet. Am Ufer des Sees nehmen Sie ein Pickncik zu sich und können entspannen. Ein Sprung ins Wasser ist aufgrund des hohen Schwefelgehalts jedoch nicht zu empfehlen.

    Im Laufe des Nachmittag machen Sie sich zu Fuß, per Geländewagen und Auto auf den Rückweg nach Angeles, wo Sie noch eine Nacht verbringen.

    Busbahnhof von Banaue, Nord-Luzon

    Willkommen in Banaue im Herzen von Nord-Luzon

    Tag 6: Weiterfahrt durch Nord-Luzon nach Banaue

    Nach dem Frühstuck werden Sie von einem Fahrer abgeholt und reisen weiter nach Banaue. Es ist eine lange Fahrt, dafür haben Sie unterwegs tolle Aussichten über die Landschaft. Teils führt die Straße durch flaches Gelände, wo Sie den Bauern beim Reisanbau oder bei der Ernte beobachten können, teilweise geht es bergauf und -ab durch die grüne Cordillera.

    Am frühen Abend erreichen Sie Banaue, eine kleine Stadt, die sich als Basis für Touren zu den Reisterrassen anbietet. Sie übernachten in einem einfachen Hotel. Am Abend können Sie in Ihrer Unterkunft oder in einem der schlichten Restaurants im Zentrum zu Abend essen.

    Blick über die UNESCO geschützten Reisterrassen von Batad

    Blick über die UNESCO geschützten Reisterrassen von Batad

    Tag 7: Ausflug mit Guide zu den Reisterrassen von Batad

    Heute unternehmen Sie mit einem lokalen, Englisch sprechenden Guide einen Ausflug nach Banga´an und Batad. Sie werden an Ihrem Hotel abgeholt und fahren in einem privaten Jeepney zunächst zu einem Aussichtspunkt oberhalb von Banga´an. Von dort laufen Sie hinunter zu dem kleinen Dorf, das inmitten der Reisfelder gelegen ist. Hier stehen immer noch viele traditionelle Ifugao-Häuser, die Ihnen einen guten Einblick in das Leben in einem Ifugao-Dorf gewähren.

    Sie laufen zurück zum Jeepney und fahren weiter Richtung Batad. Der kleine Ort ist hinter einem Berg versteckt und glücklicherweise noch nicht ganz über eine Straße erreichbar. Das heißt, dass auch Sie das letzte Stück zu Fuß zurücklegen. Der Weg ist etwas anstrengend, dafür werden Sie, wenn Sie in Batad angekommen, mit einem grandiosen Blick über die Reisterrassen verwöhnt. Auch sie gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Schon vor über 2000 Jahren haben die Ifugao angefangen, die Terrassen in mühseliger Handarbeit anzulegen. So, wie sie gebaut sind, erinnern sie an ein Amphitheater – oder auch an Himmelsstufen. Sie haben Zeit, durch die Terrassen zu wandern, den Reisbauern bei der Arbeit zuzusehen oder sich im Wasserfall zu erfrischen. Am Nachmittag kehren Sie zurück zu Ihrem Hotel in Banaue.

    Sagada in Nord-Luzon

    Blick über Sagada zwischen Pinien Wäldern gelegen

    Tag 8: Weiterreise ins Bergstädtchen Sagada und Höhlentour

    Am Morgen werden Sie von einem Fahrer an Ihrem Hotel abgeholt und reisen gemeinsam weiter nach Sagada. Unterwegs können Sie mehrere Stopps einlegen, bei denen Sie eine gute Aussicht über die Reisterrassen von Banaue haben. Auch bietet sich der Besuch des Museums in Bontoc an, bei dem Sie durch die vielen Fotografien einen guten Einblick in den früheren Alltag der hier lebenden Ethnien bekommen.

    Gegen Mittag erreichen Sie Sagada und werden bei Ihrem schlichten, gemütlichen Hotel abgesetzt. Zusammen mit einem Guide unternehmen Sie am Nachmittag eine Tour um Sagada. Ihr erstes Ziel ist das Echo Valley. An einer der steil aufragenden Felsen hängen um die 20 Särge. Die Igorot, die hier lebende Ethnie, haben die Särge mit den Leichnamen ihrer Verstorbenen an Höhleneingängen gestapelt oder an Klippen aufgehängt. Noch heute werden in seltenen Fällen Verstorbene auf diese Weise bestattet. Ihre Tour geht vorbei an den hängenden Särgen von Sugong bis zur Lumiang Burial Cave, wo unzählige Särge übereinanderstehen. Sie laufen noch ein Stück weiter durch die gut riechenden Pinienwäldern, bis Sie zum Eingang der Sumaging Höhle kommen. Diese ist besonders für ihre Stalaktiten und Stalakmiten bekannt.

    Stimmungsvolle Unterkunft in Vigan

    Stimmungsvolle Unterkunft in Vigan

    Tag 9: Durch die Kolonialstadt Vigan schlendern

    Am frühen Morgen starten Sie in einem privaten Auto mit Fahrer Ihre Weiterreise nach Vigan. Dort angekommen werden Sie bei Ihrem stimmungsvollen Hotel im Herzen der Stadt abgesetzt.

    Vigan ist eine der hübschesten Städte auf den Philippinen und gehört ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe. In der Altstadt stehen noch viele Häuser aus der spanischen Kolonialzeit. Einige sind verfallen, aber die meisten wurden und werden gerade restauriert. In den kleinen Gassen herrscht wenig Verkehr und so ist es angenehm, sich einfach treiben zu lassen und die Nachmittagssonne für Fotoaufnahmen zu nutzen. Noch typischer ist es allerdings, mit einer Kutsche durch das Herz von Vigan zu fahren. Am Abend sollten Sie sich die Wasser- und Licht-Show am Plaza Salcedo nicht entgehen lassen.

    Kathedrale von Vigan

    Kathedrale von Vigan

    Tag 10: Weiterreise von Vigan über Laoag und Manila nach Cebu

    Heute planen wir Ihnen einen etwa zweistündigen Transfer zum Flughafen von Laoag ein. Von Laoag fliegen Sie zunächst nach Manila und dann weiter nach Cebu.

    Am Flughafen auf Cebu nimmt Sie ein Fahrer in Empfang und bringt Sie zu Ihrem komfortablen Hotel mit schöner Gartenlandschaft. Wir fanden es nach der langen Reise schön, dass wir uns um nichts kümmern mussten und das freundliche Hotelpersonal uns so herzlich empfangen hat.

    Magellan´s Cross in Cebu

    Bei der Walking Tour besuchen Sie auch das Magellan´s Cross.

    Tag 11: Spaziergang durch das Zentrum von Cebu-Stadt

    Nach dem Frühstück holt Sie Ihr Guide am Hotel ab und Sie fahren mit einem Jeepney in das Zentrum von Cebu City. Gemeinsam beginnen Sie Ihren Spaziergang am Cebu Heritage Monument. Hier wird hier die lange Geschichte der Insel dargestellt. Im Anschluss besuchen Sie die bedeutendsten Gotteshäuser von Cebu – die Kathedrale von Cebu und die Basilica del Santo Nino. Weiter schlendern Sie zum Magellan’s Cross, das für die Filipinos ein wichtiges Wallfahrtsziel ist. Nun werden Sie einen lokalen, farbenfrohen Markt besuchen. Die vielen lokalen Früchte und Gemüsesorten tauchen den Markt in einen angenehmen Duft. Ihr Stadtspaziergang endet am Fort San Pedro, das zu den ältesten Kolonialbauten der Philippinen gehört. Danach werden Sie wieder zu Ihrer Unterkunft gebracht, wo Sie am Pool noch etwas entspannen können.

    Ausblick auf den Fluss auf Bohol

    Genießen Sie die Ruhe am Fluss

    Tag 12: Willkommen auf Bohol

    Heute nehmen Sie auf eigene Faust ein Taxi zum Hafen und reisen mit der Fähre von Cebu City weiter auf die Insel Bohol, wo Ihr Fahrer, der bereits am Pier auf Sie wartet, Sie in etwa 45 Minuten zu Ihrer Unterkunft bringt. An einem Fluss in der grünen Natur gelegen, bietet Ihnen die Unterkunft für die nächsten zwei Nächte einen Raum für Ruhe und Entspannung.

    Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben, empfehlen wir Ihnen die Umgebung zu erkunden. Brechen Sie zu einem kleinen Spaziergang auf und beobachten Sie verschiedene Tierarten. Wenn Sie es etwas gemütlicher angehen lassen möchten, können Sie auch zunächst am Hotelpool entspannen und die Ruhe genießen.

    Frau mit den Chocolate-Hills im Hintergrund.

    Genießen Sie den Ausblick auf die Chocolate Hills.

    Tag 13: Koboldmakis, Chocolate Hills und das Leben am Abatan Fluss

    Nach dem Frühstück, begeben Sie sich mit Ihrem Guide auf eine abwechslungsreiche Erkundungstour auf Bohol. Zuerst fahren Sie in ein Schutzzentrum für Koboldmakis, um die kleinen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu treffen. Die Koboldmakis sind Nachtjäger und die großen Augen helfen in der Nacht das wenige Licht zu nutzen, um die Beute zu finden. Wenn Sie sich von den Koboldmakis verabschiedet haben, fahren Sie in eine beeindruckende Hügellandschaft. Auf einer Fläche von über 50 Quadratkilometern verteilen sich über 1.260 Hügel. Die Chocolate Hills verdanken ihren Namen dem vertrockneten Gras, welches in der Trockenzeit den Eindruck erweckt, als ob die Hügel mit Schokolade überzogen seien. Mit Ihrem Guide steigen Sie auf einen der Hügel, um die Aussicht auf die gesamte Hügellandschaft zu genießen.

    Eine besondere Attraktion der Insel Bohol sind ihre Flüsse, die teils heute noch als Wasserwege genutzt werden. Sie steigen auf ein Kajak um und lernen das Leben auf und an dem Abatan Fluss kennen. Im Anschluss bringt Sie Ihr Fahrer wieder zu Ihrem Hotel.

    Weißer Strand vor Hotel

    Traumstrand mit Palmen am Hotel

    Tag 14: Abschied von Bohol und Weiterreise nach Siquijor

    Nach dem Frühstück ist es an der Zeit, sich von der abwechslungsreichen Insel zu verabschieden. Ein Fahrer bringt Sie mit dem Auto wieder zum Hafen auf Bohol und Sie nehmen die Fähre nach Siquijor.

    Hier werden Sie bereits von einem weiteren Fahrer begrüßt, der Sie zu Ihrem Hotel an der Südküste von Siquijor bringt. Wir buchen ein weitläufiges Strandresort mit komfortablen und gut ausgestatteten Zimmern für Sie. Sicherlich geht es Ihnen wie uns und Sie möchten auch nach dem Einchecken erst einmal zum feinen weißen Sandstrand am Hotel und einige Erinnerungsfotos mit Palmen und dem türkisblauen Meer machen. Nehmen Sie am besten Ihre Badesachen gleich mit und erholen Sie sich den Rest des Tages am Strand. Zum Entspannen sind aber auch die Pools des Resorts sehr gut geeignet.

    Traditionelle Heiler auf Siquijor

    Lassen Sie sich von einer traditionellen Heilerin behandeln.

    Tag 15: Mit Guide die Insel der Wunderheiler entdecken

    Nach dem Frühstück lernen Sie die Insel der traditionellen Heiler und Wunderheiler auf einem Ausflug näher kennen. Tragen Sie bequeme Schuhe und vergessen Sie Ihre Badesachen nicht. Gemeinsam mit Ihrem Guide fahren Sie ins abgeschiedene bergige Inselinnere und treffen dort einheimische, alte Frauen, die Ihnen alles über die lokale Naturmedizin erzählen können. Danach lernen Sie die “mananambal ” kennen, die berühmten Wunderheiler von Siquijor, und erleben ein “bulo-bulo”. Auf einer Veranda vor einer Holzhütte behandeln die Heiler mit einem Wasserglas und Strohhalm ihre Patienten; ein faszinierender Einblick in das ursprüngliche Leben auf Siquijor.Nach einer kurzen Fahrt besteigen Sie den höchsten Berg Siquijors und genießen die Ausblicke über die Insel. Danach können Sie sich bei einem tollen Lunch aus vielen lokalen Lebensmitteln entspannen.

    Dann besuchen Sie mit Ihrem Guide die alte Klosterkirche der Insel und die Cambugahay Falls, hübsche kaskadenartige Wasserfälle und Stromschnellen mit herrlich blauem Wasser. Perfekt für eine kurze Abkühlung.

    Entspannen Sie am traumhaften Strand von Siquijor

    Entspannen Sie am traumhaften Strand von Siquijor

    Tag 16: Relaxen am Strand

    Heute planen wir kein Programm für Sie. Nach dem Inselausflug gestern haben Sie sich etwas Entspannung verdient. Lassen Sie es  ruhig angehen und genießen Sie den weißen Strand an Ihrem Resort bei einem Strandspaziergang. Oder nehmen Sie sich ein gutes Buch mit an den Pool. Wir sind sicher, Ihnen wird etwas Passendes einfallen.

    Natürlich können Sie auch noch eine zusätzliche Nacht auf Siquijor bleiben, so dass dann mehr Zeit zum Relaxen am Strand bleibt. Teilen Sie es unseren Reisespezialisten einfach mit, wenn Sie sich dafür entscheiden.

    Fort in Cebu City

    Fort in Cebu City

    Tag 17: Weiterreise nach Cebu

    Genießen Sie noch einmal Ihr Frühstück, bevor Sie von einem Fahrer beim Resort abgeholt und zum Hafen der Insel gebracht werden, von wo Sie die Fähre nach Cebu City nehmen. Sie fahren auf eigene Faust mit dem Taxi zu Ihrer Unterkunft, einem komfortablen Hotel nahe des Zentrums.

    Sie können den Rest des Tages frei gestalten. Vielleicht ist Ihnen nach einem Sprung in den Hotel-Pool? Oder haben Sie Lust, in die nahe gelegene Mall zu gehen? Die Filipinos kommen gerne hierher, denn es gibt eine Klimaanlage und eine große Auswahl an Restaurants. Es ist natürlich auch eine gute Gelegenheit, noch einige Souvenirs einzukaufen.

    Philippinen von oben

    Auch von oben sind die Philippinen faszinierend.

    Tag 18 und 19: Rückflug nach Hause

    Nach dem Frühstück haben Sie noch etwas Zeit, Abschied von den Philippinen zu nehmen. Wenn Sie noch einmal in das Herz von Cebu-Stadt möchten, empfehlen wir Ihnen die kurze Fahrt mit einem öffentlichen Kleinbus. Was halten Sie zum Beispiel von dem Besuch des ältesten erhaltenen Wohnhauses der Philippinen? Das Yap-Sandiego Ancient House beherbergt heute ein interessantes Familienmuseum der Familie Sandiego, die das Haus vor langer Zeit bewohnt hat.

    Je nach Ihrer Abflugszeit nehmen Sie auf eigene Faust ein Taxi zum Flughafen. Die meisten Flüge sind Nachtverbindungen, so dass Sie am folgenden Tag wieder zuhause landen.