Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 238

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Auslegerboot in El Nido

    Ausflug zu Inseln mit dem Auslegerboot

    Unterwegs auf den Philippinen

    Informationen zu Verkehrsmitteln auf den Philippinen

    Bei erlebe-philippinen stellen Sie sich Ihre individuelle Reise durch das Land der 7.107 Inseln mit unseren vielseitigen Bausteinen zusammen. Unsere erfahrenen Reisespezialisten beraten Sie gerne zu Ihrer Route. Während der Bausteine und zwischen den Bausteinen planen wir Ihnen natürlich die erforderlichen Transfers mit ein: vom Jeepney über Boot, Bus und Privattransfer bis hin zum Flugzeug. Wir achten dabei auf eine abwechslungsreiche Mischung an Verkehrsmitteln, aber treffen unsere Wahl auch je nach örtlichen Gegebenheiten und Kosten. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die verschiedenen Verkehrsmittel vor.

     

     

    Buntes Jeepney in den Straßen von Manila

    Lust auf eine Jeepney-Fahrt?

    Unterwegs im bunten Jeepney

    Das ist unser Lieblings-Verkehrsmittel, denn es ist doch einmalig auf den Philippinen. Die Jeepneys gehen zurück auf die Zeit, als die Amerikaner noch die Philippinen besetzen, aber sie werden auch heute noch gebaut. Wenn Sie durch die Philippinen reisen, werden Sie feststellen, dass die Jeepney (auch Multicab genannt) auf den jeweiligen Inseln unterschiedlich aussehen, z.B. in Bezug auf Form. Aber was allen gemeinsam ist: der Eingang am Ende des Fahrzeugs, die schmalen Fenster und die langen Bänke, vor allem aber ihre bunte Bemalung! Die Jeepneys werden nicht nur in den Städten genutzt, sondern teilweise auch als Transfermittel zwischen den Orten. Oft fahren Sie bestimmte Routen. Die Jeepneys sind ein Erlebnis für sich und Sie sollten es sich nicht entgehen lassen, zumindest einmal mit einem zu fahren. Deshalb habe wir Ihnen bei unserem Baustein Easy Goin Cebu eine Fahrt mit eingeplant. Für längere Transfers empfehlen wir die Jeepneys jedoch nicht, da sie auf Dauer doch unbequem werden und da man wegen der schmalen Fenster nicht gut die vorbeiziehende Landschaft genießen kann.

    Tourist mit Trycycle am Hafen bei Cebu

    Typisch Philippinen – unterwegs mit dem Trycycle

    Kurze Strecken zurücklegen – Tricycles, Taxis & Co

    Wenn Sie innerhalb von Städten unterwegs sind, können Sie bequem und kostengünstig ein Taxi nutzen. Fast alle nutzen Taxameter; achten Sie einfach darauf, dass sie angeschaltet sind. In den Städten, aber auch auf dem Land, gibt es zudem Habal-Habals (Motorradtaxis), Trishaws (Fahrradtaxis, ähnlich einer Fahrradrikscha) und Trycycles. Trycycles sind Motorräder mit Beiwagen. Ähnlich wie die Jeepneys sind sie bunt bemalt und sehen auf jeder Insel anders aus. Einigen Sie sich vor dem Einsteigen auf einen Preis und genießen Sie dann eine rasante, luftige Fahrt zu Ihrem Ziel.

    Übrigens gibt es in Manila sogar Hochbahnen, die schnell, günstig, aber auch oft voll sind.

     

     

     

     

    Unterwegs in Nord-Luzon mit Auto und privatem Fahrer

    Unterwegs in Nord-Luzon mit Auto und privatem Fahrer

    Komfortabel reisen im Auto mit Fahrer – Privattransfer

    Für einige Strecken planen wir Ihnen ein komfortables und sicheres Auto mit privatem Fahrer ein. Ihr Fahrer holt Sie dann an Ihrem Hotel ab und bringt Sie zu Ihrem nächsten Ziel. Wir planen Privattransfers ein, wenn es zum Beispiel keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt oder die vorhandenen öffentlichen Möglichkeiten zu unbequem und zeitaufwendig sind. Zudem nutzen wir Privattransfers für besonders schöne Strecken mit lohnenswerten Stopps entlang der Route. Nutzen Sie zum Beispiel den Transfer im Anschluss an den Baustein Schätze der verborgenen Zuckerinsel von Bacolod nach Boracay, um einen Stopp bei der UNESCO Weltkulturerbestätte Migao einzulegen, oder reisen Sie mit privatem Fahrer in Nord-Luzon, um ganz nach Ihren Wünschen Fotostopps einzulegen und die die beeindruckende Landschaft in Ihrem Tempo zu genießen.

     

     

    Maschine der Philippine Airlines

    Flugzeug von Philippine Airlines

    Schnell und bequem lange Distanzen überbrücken per Flugzeug

    Die Philippinen sind nicht nur ein großes, sondern auch ein zerteiltes Land. Daher ist es ratsam, einige der langen Strecken mit dem Flugzeug zurückzulegen. Die wichtigsten Flughäfen, nicht nur für internationale, sondern auch für nationale Verbindungen, sind Manila und Cebu. Kleinere Städte sind nicht mit Direktflügen miteinander verbunden, so dass ggf. ein Umstieg in Cebu oder Manila, teils mit zusätzlicher Übernachtung, erforderlich ist. In den Philippinen gibt es viele Fluglinien, die Flüge zu niedrigen Preisen anbieten. Wir haben uns entschieden, die Flüge mit Philippine Airlines (kurz PAL) und Cebu Pacific anzubieten. Die Fluggesellschaften sind sehr zuverlässig; die Flüge sind pünktlich und werden selten storniert. Andere Fluggesellschaften sind teilweise etwas günstiger, aber auch weniger zuverlässig.

    Wir buchen 20 kg Gepäck für Sie. Wenn Sie ab Manila oder Cebu fliegen, sind die Flughafengebühren in Ihrem Inlandsflugticket inkludiert; bei Abflug aus anderen Städten müssen Sie vor Ort eine Flughafengebühr von ca. 200 PHP pro Person zahlen.

     

     

    Motorboot beim Anlegen auf Cebu Island

    Motorboote gehören zu den typischen Verkehrsmitteln auf den Visayas

    Von einer Insel zur nächsten hoppen – Fähren, Motorboote und Auslegerboote

    Das Schöne an den Philippinen sind die tausende Inseln – alle mit ihrem eigenen Charakter. Das Meer ist nie weit und das fördert unserer Meinung nach das Urlaubsgefühl zusätzlich. In vielen Regionen bietet es sich an, die Inseln mit dem Boot zu erreichen und zu kombinieren. Besonders in den Visayas, der zentralen Inselgruppe, ist das Boot das ideale Verkehrsmittel. Die Boote, die wir Ihnen einplanen, sind meist Motorboote. Je nach Strecke handelt es sich um eher kleine Boote mit 60 bis zu 100 Sitzen, teilweise sind es auch Fähren, die sowohl Passagiere als auch Fahrzeuge transportieren. Für einzelne kleine Strecken, wie beispielsweise für die Überfahrt nach Boracay, kommen je nach Gezeiten entweder Motorboote oder bancas (motorisierte Auslegerboote) zum Einsatz. Wir nutzen ausschließlich vertrauenswürdige Fähranbieter, die sich an die Vorschriften halten, d.h. keine Überbelegung, vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahmen (Rettungswesten,- ringe, -boote) und regelmäßige Wartung.

     

     

    Bus von Ceres Line auf den Visayas

    Auch mal mit dem öffentlichen Bus reisen

    Günstig auf den Inseln reisen – Unterwegs im öffentlichen Bus

    In manchen Teilen der Philippinen, zum Beispiel in den Visayas, ist das Busnetz relativ gut ausgebaut. Eine der wichtigsten Busgesellschaften hier ist Ceres Liner. Der Komfort der Busse ist relativ gut. Teilweise sind es Busse mit Klimaanlage, die nur wenige Stopps entlang der Strecke machen. Teilweise sind es auch Busse ohne Klimaanlage, die häufig an der Straße halten, um Passagiere aufzunehmen oder abzusetzen. Sofern möglich, planen wir Ihnen Busse ein. In anderen Teilen der Philippinen, wie zum Beispiel auf Nord-Luzon, gibt es zwar auch Busse; diese sind aber aufgrund der Qualität nicht zu empfehlen.